Brasilien XXL

Brasilien XXL – Seite 3

Deutsche und Italiener haben sich in Brasiliens Süden niedergelassen – erstere haben dort mit “Santa Catarina” sogar einen eigenen Bundesstaat gegründet, in dem sie nach ihren alten Traditionen leben, die Italiener haben noch weiter im Süden, unter den eigenwilligen Gaúchos, ideale Bedingungen für den Weinanbau vorgefunden – also blieben sie dort. Vornehmlich Japaner versorgen Brasiliens Metropolen, wie São Paulo, Rio de Janeiro und Belo Horizonte mit Gemüse und Früchten – ohne sie wäre die vielfältige Ernährung der Stadtbevölkerung undenkbar. Syrier, Araber, Juden und Chinesen haben Brasiliens Wirtschaft zu dem aufgebaut, was sie heute ist, und sie haben sie fest im Griff. Wie gesagt, im ganzen Land verstreut finden sich Enklaven, die von Einwanderern aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt aufgebaut worden sind – Gruppen, die zusammen einwanderten, sind aus leicht ersichtlichen Gründen einfach zusammen geblieben und pflegen nun ihr mitgebrachtes Kulturgut in speziellen Volksfesten, eigener Musik und Folklore-Events – diese Vielfalt an Kultur aus der ganzen Welt in einem einzigen Land, das ist ein weiterer XXL-Superlativ Brasiliens!

Inzwischen erringen die aus allen Völkern dieser Welt gemischten Brasilianer auch XXL-Erfolge im Sport – und zwar auf internationaler Ebene: zum Beispiel im Fussball (dessen Stars wohl in keinem Land so verehrt werden – Kicker und Legenden wie Adriano, Cafu, Emerson, Juninho Pernambuco, Kaká, Roberto Carlos, Robinho, Rogério Ceni, Ronaldinho, Ronaldo, Roque Júnior, Zé Roberto, Ademir, Dida, Didi, Djalma Santo, Dunga, Garrincha, Jairzinho, Leónidas, Nilton Santos, Pelé, Rivelino, Romário, Sócrates, Tostão, Váva, Zico sind unvergessen). Zuletzt hat eine ganz junge brasilianische “Seleção” die “Copa América” gewonnen – gegen den Erzrivalen Argentinien! Beim Volleyball werden sie diesmal auch wieder die Goldmedaille der “Panamerikanischen Spiele” schaffen – das anerkannt beste Team der Welt. Im haben sie bereits die Goldmedaille – im Beach-Volleyball, deren Erfinder sie sein sollen, sind sie unschlagbar – und natürlich reden sie auch mit bei der Formel 1 (Rennfahrer-Legenden, wie Emerson Fittipaldi, Aírton Senna und Nelson Piquet sind unvergessen, und der kleine Felipe Massa verspricht ein neuer Star auf der Formel-1-Piste zu werden, während man es sich abgewöhnt hat, auf einen Sieg von Rubens Barrichello zu warten.

Und die Kultur? Nun da gibt es ebenfalls einige XXL-Superlativen: denken Sie nur an die durch Oscar Niemeyer weltberühmt gewordene brasilianische Architektur! Er hat mit Lúcio Costa, als Planer, und Burle Marx, als Landschaftsgestalter, die Hauptstadt Brasília innerhalb von nur vier Jahren mitten in den wilden “Sertão” gestellt!

Aber den meisten Ausländern fällt wahrscheinlich die Musik ein, wenn sie mit Brasilien konfrontiert werden: der Bossa Nova, zum Beispiel, der um die ganze Welt gereist ist – Stars wie Caetano Veloso, Gilberto Gil, Maria Bethânia, Gal Costa, Chico Buarque de Holanda, Tom Jobim, Joâo Gilberto und viele andere, sind weit über die Grenzen unseres Landes bekannt geworden. Oder der Samba, erstmals in die Welt getragen von Carmen Miranda – und seine berühmten Interpreten Clara Nunes, Beth Carvalho, Alcione, Martinho da Vila, Jorge Ben Jor und wie sie alle heissen, haben Shows in der ganzen Welt bestritten. Inzwischen macht sogar die brasilianische Volksmusik Música Popular Brasileira (MPB), mit Stars wie Ivette Sangalo, Milton Nascimento, Daniela Mercury, Elba Ramalho, Rita Lee, Ney Matogrosso, Adriana Calcanhotto u.a. im Ausland von sich reden. Auch in den Musikrichtungen Rock und Pop hat Brasilien sowohl Kompositionen als auch Interpreten hervorgebracht. Haben Sie gewusst, dass wir sogar eine brasilianische Country-Musik kreiert haben – die “Musica-Sertaneja” – die sich zunehmender Beliebtheit erfreut?

zurück zu Seite 2 | weiter zu Seite 4